Deutsch Englisch
UNTERNEHMEN

Unternehmenshistorie

  • In der Dübener Straße in Delitzsch, wo auch heute noch der Firmensitz der Delitzscher Schokoladenfabrik GmbH zu finden ist, beginnen Albert Böhme und sein Schwager Karl Hommel 1894 mit der Produktion von Süßwaren. Verkauft werden die Produkte zunächst auf dem Delitzscher Markt und auf Volksfesten, nur wenig später folgen familieneigene Schokoladengeschäfte.
  • Die Beliebtheit der Schokoladenprodukte verbreitet sich über die Delitzscher Grenzen hinaus nach Leipzig und Halle und aus den kleinen Anfängen entwickelt sich bald ein großes Unternehmen. 1906 wird die Firma der Gebrüder Böhme in die "Delitzscher Schokoladenfabrik AG" umbenannt und erhält damit den Status einer Aktiengesellschaft, die dennoch fest in Familienhand verbleibt.
  • Traditionell vertraut die Unternehmensführung auf die Qualifikationen der Mitarbeiter, die im eigenen Betrieb angelernt werden. So erhält die Delitzscher Schokoladenfabrik 1909 von der Stadt Delitzsch die offizielle Befugnis zur Anleitung von Lehrlingen. Die Ausbildungstradition und das enge und engagierte Verhältnis zur Stadt und zur Region Delitzsch gehören bis heute zu den Grundfesten des Unternehmens.
  • Nach den Erschütterungen der beiden Weltkriege und während der Zeit des geteilten Deutschlands, wird der Markenname Böhme in Westdeutschland durch ein kleines Sortiment von Schokoladen, Pralinen, Fruchtgummi, Bonbons und Weinbrandbohnen unter dem Vertrieb der Firma Wissoll aufrecht erhalten. In den DDR-Jahren wird die ehemalige Böhme AG durch die sozialistische Wirtschaftsreform in einen volkseigenen Betrieb umgewandelt. Auch hier konnte das Wissen und die Kunst der Schokoladenfertigung dank eines Kerns fleißiger und qualifizierter Menschen weiter gepflegt werden.
  • Nach der Wende wird das Unternehmen eine hundertprozentige Tochter der Firma Wissoll, welche in den folgenden Jahren den Firmenstandort Delitzsch zu einer der modernsten Pralinenfabriken Europas gestaltet. Mit der Unterstützung durch die Stadt und den Landkreis Delitzsch ist so die Wiederbelebung des traditionsreichen Unternehmens Böhme/Delitzscher möglich gemacht worden.
  • Heute ist die Schokoladenfabrik in Delitzsch ein Tochterunternehmen der Halloren Schokoladenfabrik AG. Mit der Wiedereinführung der Marke Delitzscher in den Regionen, wo Delitzscher auch heute noch ein Begriff ist, knüpft das Unternehmen an seine regionalen Wurzeln an. Um diese Marke weiter aufzubauen, wird intensiv an einem umfassenden Vertriebskonzept gearbeitet.
  • Darüber hinaus ist für die Delitzscher Schokoladenfabrik GmbH der wachsende Geschäftszweig der Handelsmarken von Bedeutung. Stolz ist das mittelständische Unternehmen auch auf seine umsatzstarken Exporttätigkeiten nach Ost- und Westeuropa, Nordamerika und Asien. Das Unternehmen versteht sich heute als innovativer und kreativer Geschäftspartner von Handel und Industrie.